Butschkow´s Blog



Café Duft

Autor: Butschkow am 11.05.2018


Zum besseren Verständnis: ich habe nichts gegen fettleibige Menschen, auch nicht, wenn sie ungepflegt daherkommen. Das kann vielfältige Gründe haben, aber der Kerl, der da ins Café trat, war mir unangenehm. Schnaufend schob er sich durch den Laden und fragte am Tresen, ob er mal die Toilette benutzen dürfe. Ich dachte schon, na, ob das mal gut geht? Kurze Zeit später schnaufte er zurück und bedankte sich höflich. Eine Viertelstunde später musste ich auch mal aufs Klo – und betrat den Abort der Hölle. Ich kann mich nicht erinnern, wann mir mal ein Gestank fast die Beine weggerissen hat. Der Mann musste bereits seit Wochen auf der Suche nach einem Klo gewesen sein. Ich taumelte zitternd zurück ins Café und teilte dem Personal kurzatmig mit, dass sie ein Sprengkommando rufen müssten. Eine andere Lösung sah ich nicht. Das Café trug übrigens den Namen: „Café Duft“. Kein Spaß.
(Aus nachvollziehbaren Gründen habe ich bei diesem Text auf eine Illustration verzichtet.)